Die sechste Schwangerschaftswoche

So entwickelt sich dein Baby in der sechsten Woche

In der 6. SSW macht dein Baby einen großen Wachstumsschub. Es ähnelt in diesem Stadium einer Kaulquappe. Trotzdem sind alle Anlagen für dein kleines Wunder bereits angelegt. Aus der Neuralrinne formt sich allmählich etwas, das der Form eines Babys zumindest ein bisschen näher kommt. Der Kopf beginnt sich zu wölben und die Mundöffnung entsteht. In dieser Woche beginnt das Herz deines Babys das erste Mal zu schlagen. Hier ein Überblick über die Entwicklung deines Babys:

  • Darm und Blinddarm bilden sich
  • Die Lungen sind bereits als Einzelröhren vorhanden und bilden taschenförmige Strukturen. Sie bilden sich im Verlauf der Schwangerschaft immer weiter aus, bis zum ersten Atemzug deines Babys.
  • Die Entwicklung der wichtigsten Organe, wie Leber und Nieren, beginnt.
  • Das Herz unterteilt sich bereits in vier einfache Kammern und wird gegen Ende der 6. Schwangerschaftswoche anfangen zu schlagen.

So gross ist dein Baby in der 6.SSW

Embryo fünfte SSW

Hals und Kopf sind erkennbar. 
Es entwickelt sich die Neuralrinne.

Es ist rund 4 Milimeter gross. Damit hat dein Baby die Grösse eines Mohnsamens.

Das passiert mit deinem Körper in der 6. SSW

In dieser Woche könnte es nun richtig losgehen mit den typischen Schwangerschaftsanzeichen. Dazu gehören: 

  • Stimmungsschwankungen
  • Übelkeit
  • Metallischer Geschmack im Mund 
  • Müdigkeit
  • Ein verrückt spielender Magen
  • Schwindel
  • Heisshunger
  • Ekel gegenüber bestimmten Speisen

Nicht alle die Symptome müssen gleichzeitig auftreten. Einige Frauen haben das grosse Glück, dass sie selbst den Anfang der Schwangerschaft ganz symptomfrei überstehen. 

Stimmungsschwankungen und andere Nebenwirkungen

Die Plazenta produziert zusammen mit den Eierstöcken die Hormone HCG und Progesteron. Ab etwa dem vierten Schwangerschaftsmonat werden die Hormone nur noch von der Plazenta produziert. Da anfangs das Zusammenspiel der Eierstöcke und der Plazenta noch nicht richtig funktioniert, kann es zu den, in der Schwangerschaft so gefürchteten, Stimmungsschwankungen kommen. Freude und Trauer, Frust und Glücksgefühle liegen bei den meisten Schwangeren jetzt ganz nah beieinander.

Leider können durch das Hormon Progesteron auch Verstopfung auftreten. Das Hormon sorgt für eine Verlangsamung der Darmtätigkeit. Auch die Einnahme von Eisen kann zu einer Verstopfung führen. 3 bis 4 Tage ohne Stuhlgang sind noch kein Grund zur Sorge. Wenn es länger dauert, solltest du zum Arzt gehen.

Hilfreiche Tipps für die 6. Schwangerschaftswoche

Gönn dir in dieser Zeit Erholung. Dein Körper vollbringt beachtliche Leistungen und signalisiert dir durch die Müdigkeit, dass es nun Zeit ist etwas Kürzer zu treten. Keine Sorge, die Müdigkeit wird nicht die ganze Schwangerschaft über andauern.

Leider wird dich auch weiterhin höchstwahrscheinlich die Schwangerschaftsübelkeit begleiten. Folgendes kannst du versuchen dagegen zu tun:

  • Versuche statt drei grossen Mahlzeiten fünf bis sechs kleine Mahlzeiten zu dir zu nehmen. So bleibt der Blutzuckerspiegel konstant.
  • Verzichte auf stark gewürzte und fette Speisen.
  • Nimm Ingwertee zu dir. Ingwer ist im Allgemeinen ein natürliches Mittel gegen Übelkeit.
  • Trinke immer genug, auch wenn dir nicht danach ist, genug Flüssigkeit ist gerade auch in diesem Stadium enorm wichtig.

Erhalte kostenlos alle wichtigen Checklisten für deine Schwangerschaft in einem übersichtlichen PDF.

    SSW Guide

    Fünfte Schwangerschaftswoche

    Siebte Schwangerschaftswoche

    Weitere Beiträge

    Überblick