Was wird in der ersten Vorsorgeuntersuchung gemacht?

Ist die Regel ausgeblieben und der Schwangerschaftstest zu Hause zeigt positiv an?

Dann bist du sicher sehr ungeduldig und freust dich auf den ersten Ultraschall bei deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin.

Die erste Vorsorgeuntersuchung findet am besten zwischen der 9. und der 12. Schwangerschaftswoche statt. Was in der ersten Vorsorgeuntersuchung gemacht wird, erfährst du hier.

Vor der ersten Vorsorgeuntersuchung: Einen Arzt suchen

Wenn du einen Arzt suchst, der dich durch die Schwangerschaft begleitet, kannst du dir von deiner Mutter, Freundin oder von Beratungsstellen einen Arzt empfehlen lassen. Gerade in der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, dass du dich bei dem Arzt wohl fühlst. Der Arzt ist immer der erste Ansprechpartner, wenn Schwierigkeiten während der Schwangerschaft auftreten.

Der Fragebogen im Wartezimmer

Im Wartezimmer musst du einen Fragebogen ausfüllen, bei der neben allen gesundheitlichen Fragen auch Fragen über dein Rauch- und Trinkverhalten gestellt werden. Diese solltest du nach Möglichkeit wahrheitsgemäss beantworten, da auch diese unangenehmen Fragen für die Gesundheit des Babys sehr wichtig sind.

Weitere Fragen zu diesem Thema

Wenn du schwanger bist, leistet dein Körper wahre Höchstleistungen. Achte darum auf ausreichend Bewegung und genügend Nährstoffe durch gesundes Essen. 

Auch auf Rauchen und Alkohol solltest du verzichten. Giftstoffe gelangen durch die Plazenta und die Nabelschnur auch zu deinem Baby. Schütze darum dein Kind und fördere seine gesunde Entwicklung. 

Die schlechte Nachricht ist: Alkohol schadet deinem Baby immer. Insbesondere in den ersten Wochen der Schwangerschaft, da diese Zeit als kritische Phase in der Entwicklung bekannt ist. Das bedeutet: Die grössten Entwicklungsschäden passieren in diesem Zeitraum.

Aber natürlich ist dein Baby vor schädlichen Umwelteinflüssen gut geschützt. Du solltest dir also nicht allzu grosse Sorgen machen. Bespreche diese Frage aber unbedingt mit deinem Frauenarzt bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung.

Wenn nach der 20. Schwangerschaftswoche Blutungen oder starke Wehen auftreten, lege dich am besten hin und rufe einen Arzt oder den Notruf an.

Bei diesen Symptomen solltest du umgehend einen Arzt aufsuchen:

  • Starke, plötzlich auftretende Blutungen
  • Starke Schwellungen (Ödeme), die schmerzen und immer grösser werden
  • Heftige Unterleibsschmerzen
  • Schwindel und Kopfschmerzen in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen
  • Plötzlich auftretende sehr starke oder stechende Schmerzen
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Fieber ab 39 Grad Celsius

(Mehr lesen)

Das wird bei der ersten Vorsorgeuntersuchung gemacht

Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung wird vom Arzt ein Ultraschall gemacht, damit er bestätigen kann, dass sich eine Eizelle in die Gebärmutter eingenistet hat.

Dieser Ultraschall erfolgt noch vaginal, da das Baby und die Fruchtblase noch zu klein sind für einen Ultraschall an der Bauchdecke.

Zu der ersten Vorsorgeuntersuchung gehören:

  • Bluttest
  • Blutdruck messen
  • Untersuchung des Urins
  • Gewicht notieren
  • Hb-Bestimmung (Hämoglobin-Konzentration)

Der Bluttest

Beim Bluttest werden die Blutgruppe und der Rhesusfaktor bestimmt. Zudem wird auf HIV-positiv und Röteln getestet.

Röteln können bei dem Baby zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen. Wenn sich die werdende Mutter in den ersten 3 Monaten mit Röteln infiziert, kann dies zu Fehlbildungen, Herzfehlern, Blindheit oder Taubheit beim Baby führen.

Weiterhin werden auf Schwangerschaftsdiabetes und auf Chlamydien getestet.

Auch wird auf eine Blutunverträglichkeit zwischen Mutter und Kind getestet.

Diese Tests dienen zum Wohl des Ungeborenen und der Mutter.

Du solltest bei der ersten Vorsorgeuntersuchung deinem Arzt mitteilen, ob in deiner Familie Stoffwechsel-, Erb- oder Kinderkrankheiten diagnostiziert wurden. Auch ob es häufige Fehlgeburten in der Familie gab, kannst du bei der ersten Vorsorgeuntersuchung ansprechen.

Bei der Ultraschalluntersuchung kannst du das schlagende Herz deines Babys hören und der Arzt bestimmt seine äussere Körperform.

Durch das Messen der Grösse kann der Arzt die Schwangerschaftswoche sowie den voraussichtlichen Entbindungstermin berechnen.

Zudem kann der Arzt sehen, ob du Mehrlinge erwartest.

Was du zur ersten Vorsorgeuntersuchung mitnehmen musst

  • Falls vorhanden, deinen Menstruationskalender
  • Deine Krankenkassenkarte
  • Deinen Impfpass 
  • Allergieausweis
  • Blutgruppenausweis

Erhalte kostenlos alle wichtigen Checklisten für deine Schwangerschaft in einem übersichtlichen PDF.

    SSW Guide

    Das erste Gespräch mit dem Arzt bei der ersten Vorsorgeuntersuchung

    Beim ersten Gespräch mit dem Arzt solltest alles besprechen, was dich hinsichtlich deiner Schwangerschaft beschäftigt.

    Bei diesem Gespräch kannst du über deine Ängste sprechen oder medizinische Informationen einholen. Je mehr der Arzt darüber Bescheid weiss, wie es der Schwangeren geht, desto besser wird die Behandlung. Am besten ist es, wenn du alle Punkt aufschreibst, um beim Gespräch nichts zu vergessen. 

    Viele Frauen besprechen Folgendes mit ihrem Arzt bei der ersten Vorsorgeuntersuchung:

    Wann sollte ich den Arbeitgeber benachrichtigen?

    • Es gibt keine Regelung, wann du den Arbeitgeber in Kenntnis setzen solltest. Die meisten Frauen warten immer die ersten drei Monate ab. Ab der 12. Schwangerschaftswoche sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erheblich. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen der Arbeitgeber sofort Bescheid wissen sollte. Beispielsweise wenn du mit gefährlichen Chemikalien arbeitest, in einer Kita tätig bist oder schwer heben musst.

    Wann sollte ich den Arbeitgeber benachrichtigen?

    • Gerade bei Vegetariern und Veganern sollte die Ernährung nicht einseitig ausfallen und das Kind gut versorgt sein. Du solltest mit deinem Arzt besprechen, welche Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine du zusätzlich nehmen solltest. Die Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein. Auf rohe Lebensmittel, Alkohol und Rauchen solltest du möglichst komplett verzichten.

    Auch interessant

    In der Schwangerschaft ist eine gesunde Ernährung ganz besonders wichtig. Dein Kind benötigt für seine Entwicklung viele Nährstoffe, die es nur dank dir erhält.

    Rauchen und Alkohol

    • Nikotin und Alkohol schaden dem Baby sehr. Durch den Konsum kann es zu Fehl- oder Frühgeburten kommen. Die Babys können nach der Geburt unter Allergien leiden, Atemwegskrankheiten entwickeln oder mit Kiefer-, Gaumen- oder Lippenspaltung auf die Welt kommen. Sie leiden öfters an Immunschwäche und Wachstums- und Entwicklungsstörungen. Der Genuss von Alkohol – insbesondere zwischen der Zeit der Einnistung und dem Ausbleiben der Regel – kann die Einnistung der Eizelle verhindern.

    Auch interessant

    Wir erklären dir hier, was eine Schwangerschaft in den ersten Wochen gefährdet und was du als Schwangere vermeiden solltest.

    Überblick