Wie kann ich Dehnungsstreifen vorbeugen?

Frau beugt Dehnungsstreifen vor

In der Schwangerschaft macht dein Körper grosse Veränderungen durch und arbeitet auf Hochtouren.

Unübersehbar wächst der Bauch, die Brüste bereiten sich auf die Milchproduktion vor und je nachdem können auch Hüfte und Oberschenkel wachsen: Für deine Haut ist dies eine besondere Herausforderung, die sich in Form von Schwangerschaftsstreifen zeigt.

Was sind Dehnungsstreifen?

Schwangerschaftsstreifen sind eine Sonderform der Dehnungsstreifen, die sich bei starker Dehnung in der Unterhaut bilden.

Diese Streifen können nicht nur in der Schwangerschaft auftreten, sondern beispielsweise auch bei hohem Übergewicht oder beim Bodybuilding.

Während der Schwangerschaft lässt die Hautelastizität durch hormonelle Einflüsse etwas nach.

Schwangerschaftsstreifen entstehen, wenn das Bindegewebe, das für die Elastizität der Haut verantwortlich ist, überdehnt wird.

Wie sehen Dehnungsstreifen aus?

Optisch sind Schwangerschaftsstreifen unverkennbar: Am Babybauch der betroffenen Frauen zeichnen sich die Streifen in Rosa bis Bläulich-Violett ab.

Bei manchen Schwangeren treten die Streifen auch an den Brüsten, der Hüfte oder den Oberschenkeln auf. Die Dehnungsstreifen entstehen meist im letzten Schwangerschaftsdrittel.

Weitere Fragen zu diesem Thema

Wenn du schwanger bist, leistet dein Körper wahre Höchstleistungen. Achte darum auf ausreichend Bewegung und genügend Nährstoffe durch gesundes Essen. 

Auch auf Rauchen und Alkohol solltest du verzichten. Giftstoffe gelangen durch die Plazenta und die Nabelschnur auch zu deinem Baby. Schütze darum dein Kind und fördere seine gesunde Entwicklung. 

Sport und Bewegung sind in der Schwangerschaft sehr wichtig. Du solltest es aber nicht übertreiben. (mehr lesen)

Ein Solarium während der Schwangerschaft zu besuchen ist kein Problem. Du musst daran denken, dass die Haut durch die Hormone etwas sensibler ist, als gewöhnlich.

Versuche dich daher nicht zu lange den Strahlen auszusetzen. Verkürzte Bräunungszeiten sind gar kein Problem.

Wenn nach der 20. Schwangerschaftswoche Blutungen oder starke Wehen auftreten, lege dich am besten hin und rufe einen Arzt oder den Notruf an.

Bei diesen Symptomen solltest du umgehend einen Arzt aufsuchen:

  • Starke, plötzlich auftretende Blutungen
  • Starke Schwellungen (Ödeme), die schmerzen und immer grösser werden
  • Heftige Unterleibsschmerzen
  • Schwindel und Kopfschmerzen in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen
  • Plötzlich auftretende sehr starke oder stechende Schmerzen
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Fieber ab 39 Grad Celsius

(Mehr lesen)

Wer neigt zu Streifen in der Schwangerschaft?

Frauen, die anlagebedingt ein eher schwaches Bindegewebe haben, sind stärker von den Dehnungsstreifen betroffen. Auch Schwangere, die sehr schnell an Körperfülle zunehmen neigen zu den Streifen, weil die Haut in Wachstum und Dehnbarkeit nicht mehr nachkommt.

Gerade bei diesen Frauen können die Schwangerschaftsstreifen an anderen Stellen, wie den Oberschenkeln oder dem Po auftreten.

Erhalte kostenlos alle wichtigen Checklisten für deine Schwangerschaft in einem übersichtlichen PDF.

    SSW Guide

    Wie beuge ich Dehnungsstreifen vor?

    Viel zu trinken ist immer die beste Lösung, um Dehnungsstreifen vorzubeugen.

    Eine hohe Trinkmenge erhöht die Elastizität der Haut. Wenn du dich gesund und vitaminreich ernährst, wirkt sich ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt positiv auf das Bindegewebe aus.

    Bewegung an der frischen Luft und moderater Sport für Schwangere sorgen zusätzlich für eine gute Durchblutung der Haut, was sie widerstandsfähiger gegen Schwangerschaftsstreifen macht.

    Übrigens: Eine ausgewogene Ernährung und Bewegung beugen einer übermässigen Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und somit lästigen Dehnungsstreifen vor.

    Den Bauch in der Schwangerschaft pflegen

    Da Fettgewebe weniger elastisch ist, führt es eher zur Bildung von Dehnungsstreifen.

    In der Schwangerschaft ist eine Gewichtszunahme von 12 bis 18 Kilo normal. Alles, was darüber liegt, belastet nicht nur das Bindegewebe der Schwangeren, ihren Kreislauf und ihre Gelenke, sondern macht das letzte Schwangerschaftsdrittel mit Babybauch um Einiges beschwerlicher.

    Der Einsatz von pflegenden, die Durchblutung verbessernden Massnahmen sind sehr zu empfehlen. Verwende am besten Produkten für spezielle Hautpflege und gönne dir Zupfmassagen, Ölmassagen, Bürstenmassagen oder Wechselduschen.

    Überblick