Die 35. Schwangerschaftswoche

Ab der 35. Schwangerschaftswoche kann dein Baby bereits träumen. Vielleicht hört  es im Traum deine Stimme oder spürt nochmals deine Berührungen. Nicht mehr lange und es wird noch viel mehr in seinen Träumen sehen – nach der Geburt schlafen Babys fast die meiste Zeit, um das Erlebte zu verarbeiten.

Das geht in der 35. Woche in deinem Körper vor

Mittlerweile funktioniert das Immunsystem deines Babys eigenständig. Bisher war es von deinen Abwehrkräften abhängig. Im Darm deines Babys lagert jetzt Kindspech, der als schwarzer Stuhl nach der Geburt austritt. Kindspech besteht aus abgestorbenen Hautzellen, Haaren und eingedickter Galle.

Du könntest ab dieser Woche nochmals unter Kreislaufproblemen leiden, weil das Blutvolumen seinen Höhepunkt erreicht. 

Vermutlich hast du schon einige Vor- und Übungswehen in den vergangenen Wochen gespürt. Ab der 35. Schwangerschaftswoche bereitet sich dein Körper nun auf die echten Geburtswehen vor. Im Unterschied zu den Vor- oder Übungswehen treten Geburtswehen in regelmässigen Abständen auf und werden im Zeitverlauf immer häufiger.

Nach der Geburt sind die Wehen übrigens nicht komplett überstanden. Es treten noch ein paar Nachwehen auf, um die Plazenta auszustossen.

Darauf solltest du achten

Sollten deine Wehen bereits in dieser Woche loslegen, werden Ärzte nicht mehr versuchen die Geburt zu verhindern, um eine Frühgeburt zu vermeiden. Trotzdem solltest du dich weiterhin entspannen und nicht übernehmen, um keine vorzeitigen Wehen auszulösen. Dein Baby wächst und gedeiht auch jetzt noch im Bauch seiner Mutter.

34. Schwangerschaftswoche

36 Schwangerschaftswoche